SPD-Gemeinderats-Kandidatenliste mit Superlativen

Veröffentlicht am 03.03.2019 in Ortsverein

SPD-Gemeinderats-Kandidatenliste mit Superlativen
Rekordzahl an Bewerbern, meiste Frauen, jüngste Bewerberin

BAD WILDBAD. Begeistert ist Thomas Gischer, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins Bad Wildbad, nach der Nominierung der Kandidaten für den Gemeinderat: „Wir sind mit   22 Bewerberinnen und Bewerbern sowie fünf Ersatzleuten stolz auf eine außerordentlich beachtliche, starke und ausgewogene Liste. Darunter sind auch viele Nichtmitglieder der Partei.“ Bei der in der Kaffeemanufaktur durchgeführten vorgeschriebenen geheimen Wahl wurden  alle vorgeschlagenen Frauen und Männer einstimmig gewählt.
Fraktionsvorsitzender Bruno Knöller fügte hinzu: „Dass wir einen breiten Rückhalt in der Bevölkerung haben, zeigt allein schon die Tatsache, dass ehemalige Kandidaten und Mitglieder der  Grünen und der CDU auf dieser Liste auftauchen.“ Und noch etwas Anderes freut ihn: „Wir können vermutlich einige Superlative bieten, wenngleich noch nicht alle anderen Listen bekannt sind: Nur wir schöpfen die Maximalzahl von 22 Bewerbungen voll aus, verfügen inclusive der Ersatzleute über zehn kandidierende  Frauen und haben mit der 18-jährigem Lena Knöller die jüngste Kandidatin. Außerdem treten mit Dieter Gischer, Ursula Jahn-Zöhrens, Bernd Muth, Hans-Henning Saß, Jürgen Schrumpf und mir alle amtierenden Fraktionsmitglieder wieder an.“
Eine Besonderheit ist auch die Tatsache, dass es gelungen ist, für Sprollenhaus und Nonnenmiß drei und für Aichelberg, Hünerberg und Meistern zwei Bewerberinnen und Bewerber zu gewinnen. Allerdings weist die SPD schon jetzt darauf hin, darauf zu achten, dass in Sprollenhaus höchstens zwei und in Aichelberg nur eine Person gewählt werden darf, sonst sind die Stimmen ungültig.
Unter der Leitung Thomas Gischers wurden folgende Kandidatinnen und Kandidaten gewählt:
Wohnbezirk Wildbad:
— Ursula Jahn-Zöhrens (56), Hebamme, amtierende Stadträtin, zweite Bürgermeister-Stellvertreterin, Vorsitzende des Vereins Familientreff Karussell.
—  Dieter Gischer (66), Mechanikermeister, amtierender Stadtrat und Kreisrat, Vorsitzender des IHK-Prüfungsausschusses.
— Jürgen Schrumpf (63), Controller, amtierender Stadtrat, ehemaliger Grünen-Kreisrat, stellvertretender Fraktionsvorsitzender, Vorsitzender des VdK-Ortsverbandes.
— Ulrike Müller (60), Mitarbeiterin der Hauswirtschaft, Schriftführerin des SPD-Ortsvereins, Mitglied des Fahrgastbeirats im Kreis Calw.
— Chris Rothfuß (26), Industriemechaniker, Betriebsratsmitglied der Firma Berthold.
— Markus Spengler (43), Netzwerkadministrator, stellvertretender SPD-Ortsvereinsvorsitzender, Betriebsratsmitglied der Firma Berthold.
— Marco Metzler (31), gelernter Forstwirt, Jäger, Mitglied der Flößergilde.
— Roland Roller (54), Technischer Fachwirt, ehemaliger Stadtrat, Mitglied des Kreisjugend-Ausschusses.
— Christopher Schreiber (34), Maschinenbaumechaniker, einziges männliches Vorstandsmitglied des Vereins Familientreff Karussell.
Ersatzkandidaten:
— Caro Michen (46), Verkäuferin.
— Werner Müller (69), Rentner
Wohnbezirk Calmbach:
— Bruno Knöller (67), Journalist, amtierender Stadtrat, Fraktionsvorsitzender, Kirchengemeinderat.
—  Martina Ogorek, vormals Dierl (51), Integrations-Lehrerin an der Realschule Calmbach und Jugendhausleiterin in Althengstett, ehemalige Mit-Vorsitzende des TV Calmbach.
— Hans-Henning Saß (59), Freier Architekt, amtierender Stadtrat, früheres Grünen-Mitglied, Vorsitzender des Förderkreises Jugendhaus.
— Lena Knöller (18), Schülerin, Freie Mitarbeiterin einer Tageszeitung.
— Bernd Muth (57), Diplom-Betriebswirt FH, ehemaliger Reifenhändler, amtierender Stadtrat.
— Birgit Kraft (48), Heilerzieherin und professionelle Sängerin.
— Martin Hohloch (52), Schulleiter der Osterfeld-Realschule in Pforzheim, Vorsitzender des Fördervereins Trinkhalle.
— Manuel Blessing (24), Kaufmann für Dialogmarketing, Jugendvertreter für 500 Auszubildende der Firma Telekom, ehemaliger zweiter Vorsitzender des Jugendgemeinderates Bad Wildbad.
Ersatzkandidaten:
— Doris Sonja Rudolph (67), Bankkauffrau.
—  Jasmina Irmer (30) Verkäuferin.
Wohnbezirk Sprollenhaus, Nonnenmiß:
— Hubertus Welt (66), Diplom-Sozialpädagoge, Gründer und Vorsitzender des Vereins „Menschen miteinander“.
— Marliese Schütze (67), Hauswirtschaftsleiterin, ehemalige Schöffin.

-- Jürgen Köppel (46), Wirtschaftsassistent/ Speditionskaufmann, stellvertr. VDK  Ortsverbandsvorsitzender
Ersatzkandidat:
— Roland Schneider (74), Ernährungsberater.
Wohnbezirk Aichelberg, Hünerberg und Meistern:
— Claus Teschner-Schwarz (60), Lehrer am Gymnasium Neuenbürg, Mitglied des Arbeitskreises Waldweihnacht Aichelberg.
— Uta Steckmeister (51), Groß- und Außenhandelskauffrau, Referentin im Prontorwerk Calmbach. pm

 

AKTUELLE-TERMINE

KT Verwaltungsausschuss
25.03.2019, 15:00 Uhr

Gemeinderat
26.03.2019, 18:00 Uhr

Bau und Umweltausschuss
02.04.2019, 18:00 Uhr

Alle Termine

Aktuelle-Artikel

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:939123
Heute:31
Online:2