Saskia Esken ist die Kandidatin der SPD im Wahlkreis Calw/Freudenstadt

Veröffentlicht am 09.11.2008 in Bundespolitik
Die gewaehlte Kandidatin Saskia Esken

Saskia Esken wurde auf der Wahlkreiskonferenz am 8. November 2008 in Nagold mit 45 Stimmen der anwesenden 75 Delegierten gewählt. Ihre Mitbewerberin Esther Peylo erreichte 28 Stimmen.

Auf dem Wahlkreisparteitag der beiden Kreisverbände Calw und Freudenstadt waren 86 Delegierte aufgerufen die Kandidatin der SPD für die Bundestagswahl 2009 zu nominieren. Gekommen waren 46 Delegierte aus Calw und 29 aus Freudenstadt.

Nach der Begrüßung des Calwer Kreisvorsitzenden Richard Dipper hatten die beiden Bewerberinnen nochmals die Gelegenheit, sich den Delegierten zu präsentieren und um ihre Stimmen zu werben.

Der Kreisvorsitzende Richard Dipper eröffnet den Wahlparteitag

In der Reihenfolge des Eingangs ihrer Bewerbungen sprachen zuerst Saskia Esken und anschließend Esther Peylo jeweils etwa 20 Minuten über ihren Lebenslauf, ihre politischen Grundsätze und über ihre Zielvorstellungen. In der anschließenden Diskussion und Aussprache hatten die Delegierten Gelegenheit, die beiden Kandidatinnen zu einzelnen Punkten zu befragen oder eigene Statements abzugeben.

Die Delegierten

In ihrer Rede wie auch in ihren Antworten zu den Fragen der Delegierten präsentierte sich Saskia Esken als energische, zupackende und selbstbewusste Frau, die ihre politischen Ziele klar und deutlich darlegt. Ihr Engagement und ihre Kompetenz in ihrer ehrenamtlichen Arbeit in der Elternvertretung, ihre kommunalpolitischen Tätigkeit als Gemeinderätin in Bad Liebenzell und ihre Basisarbeit für die Partei auf Orts- und Kreisebene überzeugte die Delegierten. So konnte sie sich in der anschließenden Wahl souverän mit 45 gegen 28 Stimmen gegen ihre Mitbewerberin durchsetzen und strahlend die Glückwünsche zum Sieg entgegennehmen.

Emine Güll gibt das Wahlergebnis bekannt

Die beiden Kreisvorsitzenden Richard Dipper und Gerd Gaiser verbanden ihre Gratulation mit einem herzlichen Dank an Saskia Esken und Esther Peylo für ihr Engagement und den außerordentlich fairen Vorwahlkampf, den sich die beiden Bewerberinnen in den letzten Wochen auf ihrer „Ochsentour“ durch die Ortsvereine geliefert hatten, und überreichten Blumensträuße.

Der Freudenstädter Kreisvorsitzende Gerhard Gaiser gratuliert

Richard Dipper dankt Esther Peylo

Bewegt aber auch erleichtert dankte die frisch nominierte Kandidatin den Delegierten für das Votum und das damit verbundene Vertrauen.

Dank an die Delegierten

Anschließend standen noch die Delegiertenwahlen für den Listenparteitag an, auf dem am 14. Februar in Singen die Landesdelegierten die Reihenfolge der Kandidatinnen und Kandidaten auf der Landesliste zur Bundestagswahl festlegen werden. Für den Kreisverband Calw wurden Saskia Esken, Ulla Utters, Martin Spreng und Richard Dipper gewählt. Ersatzdelegierte sind Andreas Reichstein und Daniel Steinrode.

 

Homepage SPD Kreis Calw

AKTUELLE-TERMINE

KT Verwaltungsausschuss
25.03.2019, 15:00 Uhr

Gemeinderat
26.03.2019, 18:00 Uhr

Bau und Umweltausschuss
02.04.2019, 18:00 Uhr

Alle Termine

Aktuelle-Artikel

WebsoziInfo-News

19.03.2019 20:09 Wir brauchen flächendeckende und leistungsfähige Mobilfunknetze
Die SPD-Bundestagsfraktion schlägt ein Bundesförderprogramm Mobilfunk vor, um die Regionen zu versorgen, in denen sich Investitionen für Telekommunikationsunternehmen finanziell nicht rentieren. Dort, wo der Marktausbau versagt, muss der Staat eingreifen und für die Infrastruktur Sorge tragen. Nur so können die sogenannten weißen Flecken geschlossen werden. „Noch immer gibt es zahlreiche Funklöcher in Deutschland. Ursächlich hierfür

18.03.2019 15:16 ASF – Frauen verdienen mehr!
Die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Sozialdemokratischen Frauen (ASF) Maria Noichl erklärt: Wie in jedem Jahr bedeutet dieses Datum, dass Frauen im Vergleich zu ihren männlichen Kollegen bis zu diesem Tag umsonst gearbeitet haben. Bedingt wird dies durch einen nach wie vor bestehenden Gender Pay Gap von 21 Prozent in Deutschland, einem der größten in der ganzen

15.03.2019 07:31 AG Selbst Aktiv begrüßt die Einigung der Regierungskoalition zum Wahlrecht für Menschen mit Behinderungen
Anlässlich der Einigung der Koalition erklärt der Vorsitzende von Selbst Aktiv Karl Finke: Das Bundesverfassungsgericht hatte mit seinem Urteil vom 29. Januar 2019 die Aufrechterhaltung von Wahlrechtsausschlüssen für Menschen, die unter Vollbetreuung aller Angelegenheiten stehen, für verfassungswidrig erklärt. Dies gilt auch für Straftäter, die wegen Schuldunfähigkeit in einem geschlossenen psychiatrischen Krankenhaus untergebracht sind. Die Karlsruher

13.03.2019 20:29 „Europa muss politischer werden“
Exklusiv-Interview mit Vizekanzler Olaf Scholz Der Bundesfinanzminister erläutert für spdfraktion.de das sozialdemokratische Konzept eines sozialen Europas und begründet, weshalb eine Reform des Sozialstaates notwendig ist. Das ganze Interview auf spdfraktion.de

10.03.2019 21:19 Achim Post zum „Europa-Konzept“ der CDU-Vorsitzenden
Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa sieht anders aus. Kramp-Karrenbauers Antwort auf Macron lasse jeden sozialen Gestaltungsanspruch für Europa vermissen, kritisiert SPD-Fraktionsvize Achim Post. Dabei seien europäische Mindestlöhne Teil des Koalitionsvertrages. Frau Kramp-Karrenbauers Antwort auf Präsident Macron ist in vielen Punkten schlicht und einfach eine Absage. Echter Fortschritt für ein starkes und gerechteres Europa

Ein Service von info.websozis.de

Counter

Besucher:939123
Heute:31
Online:2