28.10.2008 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Der politische Kommentar: Die soziale Auslese im deutschen Bildungssystem muss ein Ende haben!

 
Saskia Esken

Von Saskia Esken

Studien der OECD, aber auch eigene Untersuchungen haben schon vor Jahren festgestellt, dass in Deutschland die soziale Herkunft ebenso wie ein familiärer Migrationshintergrund in unerträglich hohem Maße über die Bildungschancen und Berufsaussichten und damit über die Teilhabe an der Gesellschaft entscheidet. Daran haben alle bisherigen Reformbemühungen nichts geändert. Angesichts der Blockadehaltung einiger christdemokratischer Ministerpräsidenten, allen voran des baden-württembergischen Schulstruktur-Betonkopfs Günther Oettinger, wird auch der Bildungsgipfel am 22. Oktober in Dresden daran nichts ändern.

27.10.2008 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Der politische Kommentar: Weitsichtig qualifizieren, umsichtig erwirtschaften

 
Esther Peylo

Von Esther Peylo

Sozialer Ausgleich kann nur geleistet werden, wenn der wirtschaftliche Wohlstand gesichert ist. Das Angebot an Arbeitsplätzen hat sich in den vergangenen 15 Jahren stark verändert, nachgefragt sind deshalb kreative Antworten auf die Frage nach gesellschaftlicher Teilhabe. Auch hier gilt der Satz von Erhard Eppler: „Nur wer vorausblicken kann, kann Entscheidungen treffen auf die Zukunft hin.“

16.10.2008 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Der politische Kommentar: Keine 2-Klassen-Medizin!

 
Esther Peylo

Von Esther Peylo

Gibt es einen Zusammenhang von Armut und Gesundheit? Erhalten in Deutschland alle Bürgerinnen und Bürger im Krankheitsfall unabhängig von ihrem Einkommen und Vermögen die notwendige Gesundheits-versorgung? Arme Menschen sind öfter krank und sterben früher - so klar und so erschreckend beleuchtet der Bericht "Gesundheit in Deutschland" des Bundesgesundheits-ministeriums die gesundheitliche Situation in einer größer werdenden Gruppe von Mensch in unserer Gesellschaft.

09.10.2008 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Der politische Kommentar: Innovation und Tourismus – die Standbeine unserer regionalen Wirtschaft im Nordschwarzwald.

 
Saskia Esken

Von Saskia Esken

Zwei dicke Pfründe besitzt die regionale Wirtschaft im Nordschwarzwald: den technologischen Vorsprung und die unternehmerische Führung unserer innovativen mittelständischen Unternehmen und den Erholungswert unserer Natur mit der dazugehörigen touristischen Infrastruktur. Beide Bereiche sind mittelständisch geprägt und haben dabei eine hohe regionalwirtschaftliche Bedeutung.

Einige herausragende Merkmale haben diese Branchen gemeinsam. Diese verbindenden Elemente müssen in ihrer regionalen Relevanz ins Bewußtsein von Politik und Bevölkerung gerückt werden, Synergien könnten genutzt und weitere Wachstumspotenziale ausgeschöpft werden.

09.10.2008 in Bundespolitik von SPD Kreis Calw

Der politische Kommentar zur Finanzkrise: Wo Leistung und Erfolg draufstanden, waren Gier und Pleite drin.

 
Esther Peylo

Von Esther Peylo

Nach dem Motto: „Wer mehr leistet, soll auch mehr verdienen“ wurden Manager in den vergangenen Jahren mit immer höheren Gehältern zu vermeintlichen Höchstleistungen angespornt. Und damit diejenigen, die an der Spitze angekommen sind, in ihren Anstrengungen nicht nachlassen, wurde noch etwas draufgelegt: direkt an den Unternehmenserfolg gekoppelte Aktien oder Zuschläge.

AKTUELLE-TERMINE

Verwaltungs-und Wirtschaftsausschuss
30.03.2020, 15:00 Uhr

Verwaltungs-, Sozial und Tourismusausschuss
31.03.2020, 18:00 Uhr

Fraktionssitzung
21.04.2020, 17:00 Uhr

Alle Termine

Aktuelle-Artikel

Counter

Besucher:939123
Heute:32
Online:3